Checkliste für den Winterurlaub

Checkliste für den Winterurlaub –
daran sollte man vor dem Reisestart denken!

Immer mehr Menschen entscheiden sich mittlerweile für einen Urlaub in Naturgebieten mit schneebedeckten Bergen und Minustemperaturen, anstatt faul am Strand herumzuliegen. Wer einmal mit eigenen Augen die atemberaubende Naturkulisse inmitten einer Berglandschaft erlebt hat, möchte immer wieder in den Winterurlaub fahren. Abseits vom Trubel der Großstadt, der Hektik des Alltags und der Monotonie im Berufsleben gelingt es hier neue Kraft zu tanken und einen echten Urlaub für die Seele zu genießen.

Naturgebiet mit schneebedeckten Bergen und Minustemperaturen
Schnappschüsse als Erinnerung für zuhause
Passende Skiausrüstung

Ein entspannter ist Urlaub auch immer an einer sorgfältigen Vorbereitung geknüpft, so dass man vor dem Reisestart auf ein paar wesentliche Dinge achten muss. Vor allem beim Kofferpacken gilt es sehr genau vorzugehen. Werden wichtige Gepäckstücke vergessen, ist es am Urlaubsort schwer für Ersatz zu sorgen. Denn Supermärkte, Geschäfte für Kleidung oder Shops für Elektronikwaren sind in den Bergen nicht vorhanden, so dass der schnelle Einkauf entfällt. Für einen unvergesslichen Urlaub in den Bergen haben wir Ihnen im Folgenden eine Checkliste entworfen, mit der Sie die Reise in ein Winterskigebiet noch lange in Erinnerung haben werden.

Fotos während der Reise machen

Um sich noch viele Jahre an den gemeinsamen Familienurlaub oder die Reise mit Freunde zu erinnern, heißt es ausreichend Schnappschüsse zu machen. Als kleine Erinnerung und als Geschenk für Freunde gelingt es nach einem gemeinsamen Urlaub ein Fotobuch online gestalten zu können. So empfiehlt es sich vom Reisestart bis hin zur Abreise die schönsten Momente auf der Kamera festzuhalten. Hier dienen die meisten neueren Smartphone-Modelle als gute und praktische Ausstattung, um hochauflösende Bilder von sich und seinen liebsten Menschen inmitten beeindruckender Naturkulissen zu machen. Die Fotomotive in den Bergen zaubern Freunden und Familienmitgliedern auch in vielen Jahren noch ein Lächeln ins Gesicht.

Die passende Ausrüstung zusammenstellen

Natürlich gelingt es direkt an der Skipiste eine Basisausrüstung zum Snowboarden oder Skifahren auszuleihen. Je nach Skigebiet fallen hier Kosten von 30 bis 60 Euro pro Tag auf der Skipiste an. So lohnt es sich durchaus über eigene Skikleidung nachzudenken. Vor der Reise gilt es deshalb eine Liste für geeignete Kleidung für den Skiurlaub anzufertigen. Der Zwiebellook ist im Winterurlaub altbewährt und ermöglicht es sich stundenlang auf der Skipiste zu amüsieren ohne dabei auszukühlen. Für Kinder sollte die Basisausrüstung für den Skiurlaub gleich verdoppelt werden, da besonders Kleinkinder öfters hinfallen, so dass die Skikleidung schneller durchnässt. Um die Skikleidung jeden Tag trocknen zu lassen, empfiehlt es sich deshalb für Kleinkinder eine zweite Garnitur für die Skipiste einzupacken. Neben der Skiausrüstung müssen unbedingt noch Ladekabel und Sonnenmilch in den Koffer. Denn obwohl es in den Bergen sehr kühl ist, kann die höhere UV-Bestrahlung schnell für einen Sonnenbrand sorgen.

Sich vorab über Besonderheiten im Urlaubsort informieren

Die richtige Vorbereitung ist die halbe Miete für einen erholsamen Winterurlaub. Um möglichst viel zu erleben, gilt es sich deshalb über Besonderheiten oder Ausflugsmöglichkeiten im Urlaubsort zu informieren. Mittlerweile lassen sich zahlreiche Freizeitveranstaltungen auch online buchen, so dass sich eine Menge Zeit sparen lässt. Um ein geeignetes Urlaubsprogramm auf die Beine zu stellen, kann sich auch ein Blick in den Eventkalender des Skigebiets lohnen. Auf diese Weise gelingt es schnell ein paar echte Geheimtipps zu entdecken, die den Winterurlaub noch spannender gestalten können.

 


Bildquellen:

Bild 1: Winterurlaub Schladming-Dachstein © TVB Schladming-Dachstein | Georg Knaus
Bild 2: Pärchen mit Herz © Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau
Bild 3: Skifahrerausrüstung © Seiser Alm Marketing | Laurin Moser


Salzburger Land – die Alpenregion auf eigene Faust entdecken

Salzburger Land – die Alpenregion auf eigene Faust entdecken

Das Salzburger Land zählt zu den abwechslungsreichsten Regionen in den Alpen. Während Urlauber in den Sommermonaten vor allem zum Wandern, Bergsteigen oder zum Baden in einem der kristallklaren Seen in das Naturparadies reisen, trifft man in der kalten Jahreszeit in den Skiorten der Region Salzburg auf Wintersportler aus aller Welt.

Alpenstadt Salzburg
Badespaß am Fuschlsee im Salzburger Land

Wandern, Bergsteigen oder Baden in kristallklaren Seen

Die ländliche Gegend um die bedeutende Kultur- und Landeshauptstadt Salzburg wird durch Seen, Wälder und Wiesen geprägt. Das Salzburger Land ist eine beliebte Ferienregion, die von Aktivurlaubern, Reisenden, die sich entspannen möchten und Familien mit Kindern bevorzugt wird. Von Deutschland aus ist die Region Salzburg mit dem eigenen Fahrzeug, mit Zug, Bus und per Flug erreichbar. Als Rückzugsort bietet sich ein gemütliches Feriendomizil an, in dem man sich erholen und entspannen kann. In der Großstadt Salzburg sowie in den Urlaubsorten kann man zu jeder Jahreszeit private Ferienhäuser in allen Größen und Preisklassen finden. Unabhängig davon, ob es sich dabei um ein Chalet in den Bergen oder um ein elegantes Stadthaus handelt, sollte auf einige Details geachtet werden. So ist nicht nur die Ausstattung des Ferienhauses wichtig, sondern auch Größe und Lage. Damit ein ungestörter Urlaub zu Zweit oder mit der ganzen Familie möglich ist, sollte genügend Wohnraum zur Verfügung stehen. Privatsphäre und Ruhe sind im Urlaub besonders wichtig. Wer Wert darauf legt, dass keine direkten Nachbarn die Mittagsruhe oder den Aufenthalt im Garten stören, sollte darauf achten, sollte ein freistehendes Ferienhaus in Erwägung ziehen. Von der Anzahl an Schlaf- und Badezimmern kann es abhängen, ob man sich im Urlaubsdomizil wie zu Hause fühlt. Da es Ferienhäuser in verschiedenen Größen gibt, besteht die Möglichkeit, je nach Bedarf und Anzahl der Mitreisenden das geeignete Objekt zu finden. Ein privates Haus ermöglicht nicht nur eine flexible Urlaubsgestaltung, sondern ist auch ein optimaler Ausgangspunkt für Ausflüge in die nähere Umgebung. Im Salzburger Land ist fast jeder Punkt innerhalb von zwei Autostunden erreichbar.

Interessante Ausflugsmöglichkeiten im Salzburger Land

Bei Ausflügen kann man die Alpenregion Salzburger Land am besten kennenlernen. Einer der schönsten Seen ist der Fuschlsee, der zwischen Wiesen und Wäldern eingebettet und von Berggipfeln umgeben ist. Zu Fuß kann der Fuschlsee in rund dreieinhalb Stunden umrundet werden. Während der Saison verkehren auch Ausflugsboote auf dem See. Die romantische Fahrt auf dem Wasser dauert etwa 40 Minuten. Wenn Kinder mit in die Ferien fahren, sollten auch Spaß und Abenteuer auf dem Ausflugsprogramm stehen. Im Salzburger Land haben sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten auf den Bedarf von Familien spezialisiert. So kann man beispielsweise die Burg Mauterndorf auf eigene Faust entdecken und erfährt dabei mithilfe eines Audioguides interessante Geschichten über das Mittelalter auf der Burg. Kinder können zudem mittelalterliche Kleidung anprobieren und sich auf dem spektakulären Ritter-Spielplatz austoben, während die Erwachsenen bei einem erfrischenden Getränk auf der Panoramaterrasse der Burgschenke entspannen. Die Anreise ins Salzburger Land kann über einen der Alpenpässe erfolgen. Die Passstraßen sind eine lohnende Alternative zur Autobahn und zählen zu den spektakulärsten Straßen Europas. Beim Fahren auf einem Alpenpass kann man Staus umfahren und gleichzeitig die landschaftliche Vielfalt der Alpen genießen.

 


Bildquellen:

Bild 1: Salzburg © SalzburgerLand Tourismus/ ideenwerk werbeagentur gmbh
Bild 2: Familie am Fuschlsee © Fuschlsee Tourismus GmbH
Bild 3: Burg Mauterndorf © Tourismusverband Tourismus Lungau-Salzburger Land


Geeignete Kleidung für den Skiurlaub

Geeignete Kleidung für den Skiurlaub

Die richtige Kleidung für die Piste kann den Unterschied zwischen einem unvergesslichen Skiurlaub und unangenehmen, von Kälte, Nässe und Krankheit geprägten Tagen ausmachen. Das Packen für einen Skiurlaub ist mehr als nur das Stapeln von Sweatshirts; es ist ein strategischer Prozess, der sorgfältig ausgewählte Kleidungsstücke wie Herren Hoodies, Jacken, Schuhe und weitere Freizeitkleidung umfasst.

Multifunktionale Outdoor-Kleidung ist das Richtige für einen Tag im Schnee
Tipps für die richtige Kleidung in Ihrem Skiurlaub
Im Skiurlaub wird es wahrscheinlich kälter als Du denkst

Tipps für die richtige Kleidung in Deinem Skiurlaub

Grundsätzlich ist der wichtigste Aspekt bei der Bekleidung für einen Skitag die Lagenbildung. Jeder erfahrene Skifahrer oder Langläufer würde empfehlen, sich in mehreren Schichten zu kleiden, um für Wärme und Feuchtigkeitsmanagement zu sorgen und sich dem wechselnden Wetter anpassen zu können.

Untere Schichten sollten aus anerkannt feuchtigkeitsableitenden Materialien wie Wolle und Polypropylen bestehen. Mittlere Schichten bieten Isolierung und zusätzlichen Feuchtigkeitstransport, und die äußeren Schichten sollten wasserdicht und atmungsaktiv sein.

#1 Thermo-Unterwäsche

Im Skiurlaub wird es wahrscheinlich kälter als Du denkst, das solltest Du beim Packen des Koffers bedenken – und das umso mehr, wenn Du statt Sport zu treiben nur am Fuße der Piste bleiben oder einfach im Schnee spazieren gehen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, mit einer ersten, sehr warmen Schicht zu beginnen: der Unterwäsche. Diese ist im Idealfall Thermokleidung.

#2 Funktionskleidung

Egal ob Du in den Skiurlaub fährst, um Sport zu treiben oder die Landschaft zu genießen, es ist immer empfohlen, sich mit Funktionskleidung auszustatten. Sie erweist sich als bequem und nützlich und kann Dich vor niedrigen Temperaturen schützen … und sogar vor einigen Ausrutschern! Hierfür eignen sich vor allem stylische und zugleich praktische Hoodies für Herren sowie wasserfeste Hosen und Schuhe!

Insbesondere die folgenden Dinge sind von Vorteil:

  • gepolsterte und wasserdichte Handschuhe
  • schneetaugliche Stiefel und Skischuhe
  • Hosen aus dehnbaren Materialien

#3 Halswärmer
Schals können für einen kalten Abend in der Stadt geeignet sein, aber sie können auf der Skipiste auch sehr lästig werden. Mit einer Halskrause bzw. einem kleinen Schlauchschal können Sie Ihren Hals an kalten Tagen warm halten.

Natürlich solltest Du in dieser Saison daran denken, dass Du einen Gesichtsschutz über Nase und Mund trägst, wenn Du Dich in den Skigebieten aufhältst, sodass diese Halstücher einen doppelten Zweck erfüllen können.

#4 Mütze und Handschuhe
Handschuhe sind zwei der wichtigsten Dinge, die Du auf Deiner Skireise mitnimmst. Achte darauf, dass Du spezielle Skihandschuhe kaufst, damit Deine Hände nicht überhitzen, aber vor Wind und Schnee geschützt bleiben. Außerdem brauchst Du eine Mütze um den Kopf warmzuhalten und die Ohren zu schützen.

#5 Skisocken
Mit einem Paar hochwertiger, kniehoher Skisocken aus Synthetik oder Wolle bleiben Deine Füße den ganzen Tag warm und trocken, ohne dass Du Deinen Koffer mit sperrigen Sockenbündeln füllen musst. Packe auf jeden Fall zwei bis drei Paare ein. Aber da sie schnell trocknen, kannst Du sie bei Bedarf auch mehrmals auf einer Skitour verwenden.

Abendgarderobe im Skiurlaub

Wenn es um die Abendgarderobe im Skiurlaub geht, gibt es einen ungeschriebenen „Dresscode“, den Einheimische kennen und der im Wesentlichen darin besteht, dass man sich in den Bergen, zumindest im Idealfall, im Freien und in der Natur aufhält. Zur Abendgarderobe gehört natürlich keine Funktionskleidung oder, schlimmer noch, Kleidungsstücke aus dem Skikleiderschrank. Sie sollte dennoch einen sportlichen Charakter wie Hoodies für Herren haben.

Deine Abendgarderobe sollte einfach etwas schicker und raffinierter sein, mit viel Wolle und Kaschmir, (Öko-)Pelz oder Schafsfelldetails, natürlichen Stoffen, Garnen und Materialien in neutralen Tönen, aber auch mit einem Farbklecks.

 


Bildquellen:

Bild 1: Winterurlaub im Pitztal © TVB Pitztal
Bild 2: Skiwichtel © pixabay
Bild 3: Skifahren im Silvapark Galtür © Tourismusverband Paznaun – Ischgl


Worauf achten beim Schlittenfahren im Skiurlaub?

Worauf achten beim Schlittenfahren im Skiurlaub?

Neben Snowboards, Abfahrtski und Langlauf-Loipen gibt es einen Klassiker des Wintersports, der immer im Trend ist. Die Rede ist vom Schlitten. Dieses Sportgerät bietet Rodelspaß im Schnee für Klein und Groß. Das Besondere ist, dass man auf den meisten Schlitten zu zweit oder sogar zu dritt ins Tal rodeln kann, während man auf den Ski immer alleine abfährt. Das macht es viel leichter, auch unsere Kleinsten bereits an die weiße Pracht zu gewöhnen, ohne Angst zu haben.

Rodelspaß im Schnee mit dem klassischen Holzschlitten
Reifenrutschen und Zipfelbobfahren im Winterpark Postalm im Salzkammergut
Wer mehr Speed und Adrenalin beim Schlittenfahren erleben möchten, nimmt einen der modernen Schlitten aus Stahl oder Aluminium

Dabei macht es die große Auswahl verschiedener Schlitten heute noch einfacher, für jeden Zweck genau das richtige Modell zu finden. Beliebt sind besonders bei Kindern und Jugendlichen die Snow-Bobs aus Kunststoff mit Lenkrad und Handbremse. Dagegen erfreut sich die ganze Familie weiterhin am klassischen Holzschlitten, der nie aus der Mode kommt. Neuerdings gibt es auch Modelle aus Stahl und Aluminium. Wer Speed und Adrenalin sucht, wird dagegen zum Rennrodel auf Kufen greifen.

Soviel Vielfalt macht natürlich die richtige Wahl nicht gerade leicht. Daher sollten Sie sich vor dem Kauf umfassend über alle Schlitten informieren, damit Sie die richtige Entscheidung treffen. Zwei Schlitten, die sich auf den ersten Blick ähneln, können dennoch sehr unterschiedlich in der Verarbeitung und der Sicherheit sein. Achten Sie daher auf die Details und überlegen Sie genau, welches Ihre Nutzung sein wird. Dann werden Sie viel Freude haben!

Die Geschichte des Schlittens

Es ist kurios, dass die ersten bekannten Schlitten nicht etwa auf dem Schnee, sondern auf Wüstensand zum Einsatz kamen. Bereits vor mehr als 5000 Jahren in Ägypten wurden Kufenschlitten eingesetzt, allerdings nicht zum Sport, sondern zum Transport von schweren Lasten. Alte Tontafeln belegen, dass auf Ihnen die gigantischen Steinblöcke bewegt wurden, die zum Bau der Pyramiden und Tempel benötigt wurden.

In Europa sollte es etwas länger dauern, bis der Schlitten benutzt wurde. Vermutlich zunächst durch Bauern, die damit bereits vor vielen hundert Jahren Holz und Getreide über den verschneiten Boden transportierten. Aber er wurde wohl auch bereits früh zum Vergnügen genutzt. Den ältesten Schlitten Europas entdeckte man übrigens in Norwegen. Ein Wikingerfürst soll auf ihm bereits etwa im Jahre 800 nach Christi gefahren sein.

Bereits Mitte des 16. Jahrhunderts erfreuten sich auch die Kinder auf Mini-Schlitten insbesondere in Süddeutschland am winterlichen Rodelspaß. Der berühmte, klassische Rodelschlitten, so wie wir ihn heute kennen, wurde 1893 in Davos vorgestellt und trat von dort seinen Siegeszug um die ganze Welt an.

Skigebiete für Familien und Rodler

Besonders Skigebiete mit sanften Hängen für Anfänger und Kinder sind ideal für einen ungetrübten Rodelspaß. Im Gegensatz zu Steilpisten befinden sich hier weitläufige Hänge mit geringer Neigung, die auch kleinen Kindern die Angst nehmen und zum Rodeln einladen. So bietet zum Beispiel die Postalm im Salzkammergut neben fast 12 km überwiegend leichter Pisten auch Reifenrutschen und Zipfelbobfahren. Der Riesenspaß für die ganze Familie ist garantiert.

Auch bei uns in Deutschland gibt es etliche Skigebiete, die sich ideal für ein Rodel-Wochenende oder auch einen längeren Aufenthalt im Schnee eignen. Wichtig ist es vor jedem Ausflug in die Berge auf jeden Fall, die Ausrüstung auf Defekte zu überprüfen und sich mit den richtigen Übungen für Skifahrer fit zu machen. Egal, ob Sie nur rodeln oder intensiv skifahren wollen: die Vorbereitung des Körpers gehört immer für Jung und Alt dazu!

 


Bildquellen:

Bild 1: Klassischer Holzschlitten © TVB Pitztal
Bild 2: Winterpark Postalm im Salzkammergut © Marion H.
Bild 3: Rodeln auf dem Aluminium Schlitten © Markus Gmeiner/ Bergbahnen Brandnertal


Urlaub in den Bergen

Urlaub in den Bergen

Ferienaufenthalte in den Alpenregionen sind zu jeder Jahreszeit eine willkommene Alternative. Die dichten Wälder und hohen Berge bieten zu jeder Jahreszeit bleibende Erinnerungen. Im Winter nutzen Wintersportfans die freien Tage zum Snowboarden oder für ausgedehnte Langlauftouren.

Im Sommer besuchen hauptsächlich Paare mit Kindern die atemberaubende Region. Lange Wanderungen und ein erfrischendes Bad im See werden bereits bei den Vorbereitungen fest eingeplant. Zudem können in den angrenzenden Ländern unterhaltsame Freizeitparks oder andere Einrichtungen besucht werden. Für die Kleinsten ist ein Besuch eines Bauernhofs ein aufregendes Erlebnis.

Traditionelle Feste in den Alpen gehören zum Urlaub in den Alpen dazu
Gastgeber für euren Sommer- oder Winterurlaub in den Alpen findet ihr auf alpenjoy.de
Romantischer Winterurlaub in den Bergen

Gemütliche Unterkünfte können in Bayern sowie in den benachbarten Urlaubsgebieten reserviert werden. Der persönliche Geschmack entscheidet, ob das Domizil eher rustikal oder luxuriös sein soll. Für große Gruppen gibt es komfortable Ferienwohnungen. Beeindruckend sind Hotels mit einem direkten Seeblick oder einem großen Wellnessbereich.

Familienfreundliche Angebote runden das Angebot ab. Ferien für Verliebte führen an romantische Orte. Einige Zusammenstellungen punkten mit urigen Unternehmungen. Themenabende oder freie Eintritte zu Events sind ebenfalls möglich. Ferner gibt es mehrtägige Reisen mit einem Komplettpaket. Beispielsweise kommen Gäste bei einer Genießer-Woche ganz auf ihre Kosten.

In Tracht zum Abendessen

Zudem darf nach einem aufregenden Tag ein rustikales Beisammensein nicht fehlen. Üblich sind bei den Abenden leckere Spezialitäten sowie der Auftritt einer örtlichen Musikgruppe. Damit der Besuch in einem typischen Gasthof stilecht wird, tragen modebewusste Damen ein traditionelles Dirndl. Die Schnitte sind figurbetont, trotzdem schmeicheln sie jeder Figur. Zur Auswahl gibt es die Modelle in kurzer oder langer Ausführung. Die Farben variieren von gedeckten bis hin zu auffallenden Nuancen.

Bei der Zusammenstellung sollte darauf geachtet werden, dass die Bluse, das Kleid und die Schürze miteinander harmonieren. Tiefe Ausschnitte sorgen für ein zauberhaftes Dekolleté. Sogar hochgeschlossene Formen unterstreichen die Eleganz. Die fesche Dirndl-Mode gibt es hier. Besondere Akzente setzt eine Kombination aus glänzenden und matten Stoffen. Für das perfekte Outfit müssen auch die Dessous authentisch sein. Erhältlich ist die landestypische Bekleidung in vielen Größen. Die Bestellung ist innerhalb weniger Tage versandfertig. Bezahlt werden kann der Einkauf mit gängigen Zahlungsarten.

Übrigens gibt die Position der Schleife Auskunft über den Familienstand. Trägt man sie rechts, gilt die Dame als vergeben. Bei einer links sitzenden Dirndlschleife ist die Frau noch ein Single.

Arbeitnehmer haben eine Auszeit verdient

Alle Beschäftigten haben ein Anrecht auf bezahlten Urlaub. Diesen nutzen sie meist, um während der Schulferien zu verreisen. Auch bei der Ausübung der Tätigkeiten gibt es verbindliche Regelungen. So legt die Bundesregierung ihr Augenmerk auf flexible Möglichkeiten. In erster Linie profitieren Erziehungsberechtigte, da sie einen Spielraum bei der Bewältigung des Alltags haben.

Eine populäre Alternative ist Teilzeit. Hier gibt es verschiedene Varianten. Meistens kommen die Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter zu festgelegten Uhrzeiten ins Büro. Sind die Voraussetzungen gegeben, kann eine wöchentliche Stundenzahl vereinbart werden. Dann kann der Arbeitende selbst entscheiden, wann er seine Aufgaben erledigt. Daneben werden noch weitere Lösungen ausprobiert. So bieten einige Betriebe an, die Tätigkeit im Unternehmen oder vom heimischen Schreibtisch aus zu verrichten. Hierbei entfällt die stressige Anfahrt. Allerdings bedeutet dies höchste Zuverlässigkeit und zusätzliche Verantwortung.

 


Bildquellen:

Bild 1: Bauernherbst © SalzburgerLand
Bild 2: Katalog © ALPenjoy Tourismusmarketing
Bild 3: Winterurlaub Katschberg © Michael Stabentheiner



Das Grächen-Familienabenteuer

Das Grächen-Familienabenteuer

Grächen/St. Niklaus ist eine idyllische Ferienregion im Wallis in der Schweiz, die vor allem für Familienurlaube ideal geeignet ist. Im Sommer können Groß und Klein wandern, Radtouren machen oder sogar in einem Tipi übernachten, im Winter findet man hier auf 44 Pistenkilometern beste Bedingungen für den Wintersport.

SiSu-Familienpark auf der Hannigalp in Grächen
Märchengondel in Grächen im Wallis
Im SiSu Familienpark werden die Kinder vom Grächner Maskottchen SiSu gegrüßt

Ferienwohnung Grächen mieten

Um alle Möglichkeiten, die Grächen für Familien zu bieten hat, bestmöglich zu nutzen, bietet es sich an eine Ferienwohnung in Grächen zu mieten. Ferienwohnungen sind meist preiswerter als Hotels, besonders, wenn man mit der ganzen Familie reist, und bieten ausreichend Platz und Rückzugsmöglichkeiten. Hier kann man morgens gemütlich frühstücken, um sich für neue Abenteuer zu stärken und abends einen Spieleabend veranstalten, um den Tag ausklingen zu lassen. Viele Ferienwohnungen in Grächen verfügen über einen Garten oder Balkon, sodass man die Seele baumeln und das zumeist schöne Wetter genießen kann.

Abenteuer in Grächen für die ganze Familie

Grächen bietet zahlreiche Aktivitäten, so dass die ganze Familie bei jedem Wetter auf ihre Kosten kommt. Das macht die Region zu einer der Top-Familiendestinationen in der schönen Schweiz.

SiSu-Familienpark

Der SiSu-Familienpark auf der Hannigalp ist mit seinen mehr als 50.000 Quadratmetern der größte und schönste Familienpark der Schweiz und bietet im Sommer und im Winter ein abwechslungsreiches Programm. Im Sommer reicht die Erlebniswelt von Wasserspielen, über einen Klettergarten und ein Spinnennetz, sowie einen Streichelzoo für die Kleinsten. Ein besonderes Highlight ist auch die Tubebahn, über die es im Sommer, wie auch im Winter mit einem Luftreifen rasant den Hügel hinab geht.

Im Winter können Kinder hier ganz leicht Skifahren lernen. Dafür wurden eigens Kinderskilifte installiert und es gibt zahlreiche Anfängerpisten. Kinder, die noch nicht groß genug sind, um auf Skiern zu stehen, können sich im Schnee-Karussell oder im Märchen-Iglu-Kino vergnügen.

Robi’s Waldspielpark

Robi’s Waldspielpark ist in den Sommermonaten ein beliebter Treffpunkt für Familien. Auf 2.000 Quadratmetern warten hier Rutschen, Karussell, Spielgeräte und verschiedene Kinderwelten darauf, entdeckt zu werden. Für die älteren Gäste steht eine Minigolfanlage zur Verfügung. Grillstellen laden zum Picknick ein und wer keine Verpflegung dabei hat, kann sich am Kiosk mit Getränken, Kuchen und Pommes eindecken.

Indianerdorf mit Tipi-Übernachtung

Beim Indianer-Fort auf der Hannigalp gibt es eine Urlaubserfahrung der anderen Art. Hier lernen Kinder und Jugendliche Spuren zu suchen, stellen ihren eigenen Pfeil und Bogen und einen persönlichen Glücksbringer her und stärken sich schließlich mit Cervelat und Brot an der Feuerstelle.

Sportzentrum

Sportbegeisterte können in den Ferien das Sportzentrum nutzen und so auch bei schlechtem Wetter ein Abenteuer erleben. Neben Tennis, Badminton und Klettern gibt es auch zahlreiche Fitnessgeräte, die für Personen ab 16 Jahren zur Verfügung stehen.

Downhill mit dem Trotti-Bike

Wer den Tag auf der Hannigalp abenteuerlich beenden will, mietet sich ein Trotti-Bike, um damit Downhill auf einer speziellen Strecke zurück ins Dorf zu fahren. Das Trotti-Bike ist ein Roller mit extra breiten Reifen und hydraulischen Scheibenbremsen.

Egal, ob Entspannung im Ferienhaus in Grächen oder ein Abenteuer mit den Kindern – hier ist für jeden etwas dabei. Ein Familienurlaub in Grächen ist eine tolle Erfahrung, die garantiert keiner so schnell vergisst.

 


Bildquellen:

Bild 1: SiSu-Familienpark Hannigalp © Touristische Unternehmung Grächen AG | www.fotowalter.ch
Bild 2: Märchengondel Grächen © Touristische Unternehmung Grächen AG
Bild 3: Grächner Maskottchen SiSu mit Kinder auf der Hannigalp. © Touristische Unternehmung Grächen AG



Skifahren im Kleinwalsertal und Oberstdorf

Skifahren im Kleinwalsertal und Oberstdorf
Family Fun in den Zweiländer-Skigebieten

Wer im Winter ins Kleinwalsertal Kleinwalsertal fährt, der hat Glück. Denn hier bieten sich gleich mehrere Skigebiete in der Grenzregion zwischen Deutschland und Österreich zum Skifahren an. Durch einen Skibus-Transfer zwischen den Gebieten lassen sich die insgesamt über 100 Pistenkilometer abfahren.

Sommer wie Winter erreichen Sie schnell und bequem mit der Fellhornbahn Ihr persönliches Bergerlebnis direkt an der Grenze zwischen Deutschland und Österreich.
Heuberg: mit perfekter Lage im Herzen des Kleinwalsertals
Die neuen Ifenbahnen Ifen I & II sorgen gemeinsam mit der Olympiabahn für noch mehr Skivergnügen.

Im Skigebiet Skigebiet „Walmendingerhorn-Heuberg“ werden sowohl Familien und Anfänger als auch passionierte Skifahrer fündig. Die ca. 55 Pistenkilometer bieten nämlich jede Menge blaue und rote, aber auch schwarze Pisten an. Am Walmendingerhorn sind Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen gut aufgehoben. Der Heuberg ist besonders familienfreundlich. Die Nähe zu den Hotels ist hier das i-Tüpfelchen zu den sanften Pisten. Einige rasante schwarze Pisten, die jeden ambitionierten Skifahrer herausfordern, liegen direkt nebenan auf dem Ifen.

Das Skigebiet Skigebiet „Fellhorn – Oberstdorf“ liegt direkt an der Grenze von Deutschland und Österreich. Zusammen 36 Pistenkilometer laden zu ausgiebigen Skifahrten über alle Grenzen hinweg ein. Hier kommt jeder auf seine Kosten, von Talabfahrten und Buckelpiste bis hin zu Familienpisten und Funpark ist alles vorhanden, was das Skifahrerherz höher schlagen lässt. Für Familien gibt es ab diesem Jahr sogar eine weitere blaue Piste, die als Familienabfahrt gekennzeichnet ist.

Am Skigebiet Skigebiet „Nebelhorn – Oberstdorf“ bringt die am höchsten fahrende Bergbahn im Allgäu die Wintersportler auf über 2.200 Höhenmeter. Dort wartet das Gipfelrestaurant „Nebelhorn“ als ganz besonderes Highlight auf seine Gäste. Nach einer ausgiebigen Stärkung fahren sich die 13 Pistenkilometer noch einmal so gut den Berg herunter. Auf dem Nebelhorn gibt es übrigens auch die längste Talabfahrt Deutschlands. Auf 7,5 Kilometern lässt es sich ganz wunderbar hinabwedeln. Besonders praktisch dabei ist, dass die Talabfahrt mitten in Oberstdorf endet.

Sowohl Familien als auch Genussfahrer sollten sich das Kleinwalsertal nicht entgehen lassen. Wo lassen sich sonst gleich zwei Länder und ihre Skigebiete so familienfreundlich und entspannt erkunden?

Apropos „familienfreundlich“ und „entspannt“… Auf alpenjoy.de findet man interessante Hotels. Kleinwalsertal Mehr Info hier

——————————————————————————————–

Bildquelle:

Bilder: Oberstdorf Kleinwalsertal Bergbahnen

——————————————————————————————–

Skifahren


Füssen und Umgebung | Wintersport für Jedermann

Wintersport für Jedermann

Im schönen Allgäu liegt der Kur- und Urlaubsort Füssen, in dem wirklich jeder seinem Lieblingswintersport nachgehen kann – ob nun Skifahren oder Langlauf, Winter- oder Schneeschuhwandern, egal ob Anfänger oder Profi, Sportler oder Genießer. In und um Füssen findet jeder seinen Sport.

Skifahren und Snowboarden
Extra Spaß beim Snowboarden versprechen die Funparks an der Alpspitze und am Hahnenkamm in Reutte
Schneeschuhwandern - Erleben Sie unberührte Natur

Ganz klassisch lässt es sich in einem der umliegenden kleinen, aber feinen Skigebiete Skifahren und Snowboarden. Besonders bei Familien und Genussfahrern sind diese Gebiete sehr beliebt. Mit dem Skipass „Vitales Land“ stehen Skifahrern die Türen zu gleich mehreren Skigebieten offen, sogar über das Allgäu hinaus. Die gehörige Portion Action bieten die Funparks an der Alpspitze und am Hahnenkamm in Reutte. Abseits der Pisten laden die urigen Skihütten zum Verweilen und Kraft tanken ein.

Beim Langlaufen hat die Region in und um Füssen einiges zu bieten. Die ca. 300 Loipenkilometer werden sogar vom ADAC empfohlen! Auf bestens präparierten Loipen kann einfach nur die wunderschöne Landschaft der Umgebung genossen, etwas für die Ausdauer und das Herz-Kreislaufsystem getan oder das eigene Trainingslevel angehoben werden. Hier wird man jedem Langläufer gerecht. Sowohl klassisch als auch Skating-Stil ist in Füssen möglich. Ein besonders romantisches Highlight ist die Loipe am Tegelberg, die direkt unterhalb des Schlosses Neuschwanstein liegt und sogar mit Flutlicht beleuchtet ist. Einfach ein unvergesslicher Anblick!

Wer sich einmal selbst durch den Schnee seinen Weg bahnen möchte, sollte das Skitourengehen ausprobieren. Mit ausreichenden technischen Fähigkeiten und mit Lawinenausrüstung geht es ab ins eigene Abenteuer. Einige Hütten haben an speziellen Skitouren-Abenden länger geöffnet, um auch die letzten Abenteurer noch bewirten zu können und so das perfekte Ambiente zum Abschluss eines aufregenden Tages zu bieten.

Wenn es nicht ganz so aufregend sein soll, sind Winterwanderungen genau das Richtige. In Füssen gibt es dafür extra ausgeschilderte Wanderwege, die jeden sicher durch das Winterwunderland des Allgäus führen. Hier kann man teilweise ganz ungestört die verschneiten Wälder und eisigen Seen genießen, ganz abseits der sonstigen Touristenwege und Hütten. Bei einer Schneeschuhwanderung ist es sogar möglich, die unberührte Landschaft auf eigenen Wegen zu erkunden und so komplett die Ruhe der Natur zu erfahren.

Soll es einmal etwas ruhiger und ganz ohne sportliche Ambitionen zugehen, lädt die Altstadt Füssens mit seinen Museen und Sehenswürdigkeiten zu einer kulturellen Erkundungstour ein. Natürlich darf bei einem längerem Aufenthalt in Füssen eine Sightseeingtour zu den berühmten Schlössern in der Umgebung nicht fehlen. Neuschwanstein, Hohenschwangau und Linderhof warten nur darauf, bestaunt zu werden.

——————————————————————————————–

Bildquelle:

Bilder: Günter Standl / fuessen.de

——————————————————————————————–

Winterwandern in Füssen


Skisafari – ganz neu erfunden und ganz individuell

Skisafari – ganz neu erfunden und ganz individuell

Festgelegte Touren mit führender Begleitung? Mit dieser Vorstellung brechen die Betreiber der Skigebiete der Kitzbüheler Alpen in diesem Dezember. Sie haben die Skisafari ganz neu erfunden – Total frisch und individuell auf Deinem Smartphone!

SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental
Ski Safari Routingtool Kitzbüheler Alpen
Starte los ins Pistenglück der Kitzbüheler Alpen Skigebiete!

Mit dem einzigartigen Routing-Tool kannst Du Deine persönliche Safari ganz einfach auf dem Smartphone planen. Nach Eingabe des Startpunktes werden unterschiedliche Touren angezeigt, aus denen Du nur noch eine nach Deinem Geschmack auswählst. Denn für jedes Niveau und jede Vorliebe ist etwas dabei, sei es eine „Kilometerfresser-Safari“ oder doch lieber eine „Genuss-Skisafari“. Auch Familien werden hier fündig. Das Tool zeigt die Pistenzahl und Schwierigkeitsgrade sowie die Dauer der Touren an. In der 3D-Winterkarte kannst Du Dich bereits vor Beginn Deiner Skisafari auf deine Tour vorbereiten.

Für die Zukunft des Routing-Tools ist auch noch ein Ortungssystem geplant, mit dessen Hilfe man auch spontan seine Skisafari umplanen kann, falls man sich doch einmal etwas zu viel zugemutet hat oder es einfach zu Gemütlich auf der Hütte war.

Starte Deine Skisafari direkt vor der Haustür oder nutze die öffentlichen Verkehrsmittel und fahre ins nächstgelegene Skigebiet. Dank der Gästekarte, die sowohl für S-Bahnen als auch REX-Züge gilt, und der Skibusse ist also ein Startpunkt in einiger Entfernung kein Problem. Die vier Ferienregionen Hohe Salve, Brixental, St. Johann in Tirol und PillerseeTal sind somit perfekt verbunden und bieten Abwechslung in der Planung Deiner Skisafari.

Mit der Super Ski Card eröffnen sich Dir bis zu 2.750 Pistenkilometern im gesamten Skigebiet der Kitzbüheler Alpen. Von den Skigebieten SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental, Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn und SkiStar St. Johann in Tirol bis hin zu KitzSki Kitzbühel/Kirchberg, Skigebiet Steinplatte/Waidring und die Buchensteinwand – Bergbahn Pillersee sind keine Grenzen gesetzt.

Die 284 Pistenkilometer der SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental fährst Du immer je nach Jahres- oder Tageszeit auf der Sonnenseite, da die Pisten zu jeder Himmelsrichtung hinunterführen. Im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn verbinden 270 Pistenkilometer Tirol mit dem Salzburger Land. Der Blick auf den Wilden Kaiser versüßen besonders Genussfahrern und Familien die 43 Pistenkilometer im SkiStar St. Johann in Tirol SkiStar St. Johann in Tirol. Das berühmte KitzSki Kitzbühel/Kirchberg KitzSki Kitzbühel/Kirchberg ist das Skigebiet mit den längsten Öffnungszeiten. Bis Mai stehen dem passionierten Skifahrer hier 182 Pistenkilometer zur Verfügung. Grenzüberschreitende 42 Pistenkilometer erlebst Du im Skigebiet Steinplatte/Waidring Skigebiet Steinplatte/Waidring. Im Dreiländereck von Tirol, Salzburg und Bayern werden besonders Freeskier und Snowboarder im Snowpark glücklich. Die Buchensteinwand – Bergbahn Pillersee Buchensteinwand – Bergbahnen Pillersee ist das kleinste, aber gleichzeitig auch das entspannteste Skigebiet mit 22 Pistenkilometern. Das 30 Meter hohe, größte begehbare Gipfelkreuz der Welt ist absolut sehenswert.

Alle 23 Skigebiete der Region sind ab dem 8. Dezember geöffnet und laden Dich zu der größten Skisafari der Welt ein.
Mehr Info: Mehr Info zum Routing-Tool www.ski-safari.at

Deine Skisafari in der größten Skiregion Österreichs


Der Mölli ruft

Der „Mölli“ ruft: Neuschnee, Skistars und attraktive Preise zum Saisonstart

Es darf wieder gepowdert werden: Der Mölltaler Gletscher bietet jetzt schon allerbeste Wintersportbedingungen. Im einzigen Gletschergebiet Kärntens trainieren daher bereits die Skiprofis des Deutschen und Österreichischen Skiverbandes.

Beste Wintersportbedingungen am Mölltaler Gletscher
Insgesamt 17 Pisten (Kärntens höchstgelegene FIS-Abfahrt)
Schneesicherste Gletscher-Skiregionen Österreichs

Flattach, 02. Oktober 2017. Beste Zutaten für das ideale Skierlebnis: Neuschnee, perfekt präparierte Pisten und eine optimale Verkehrsanbindung. Das beweist einmal mehr, warum es zu den schneesichersten Gletscher-Skiregionen Österreichs gehört. Die Pisten mit einer Gesamtlänge von 17,4 Kilometern liegen auf einer Höhe von 2.108 bis 3.122 Metern. Bedingungen, die sich herumsprechen: Internationale Skistars des Deutschen und Österreichischen Skiverbandes (DSV und ÖSV) bereiten sich am Mölltaler Gletscher auf ihre neue Saison vor.

Doch nicht nur der hohe Ski-Promi-Faktor lockt jährlich viele Skifahrer zum Mölltaler Gletscher, sondern auch die gute Erreichbarkeit. Das schneesichere Skigebiet liegt nur knapp 290 km von München entfernt. Skifahrern und Snowboardern stehen hier insgesamt 17 Pisten zur Auswahl, darunter breite Carvingstrecken oder auch die höchste FIS-Abfahrt Kärntens. Zudem bietet der Mölltaler Gletscher Off-Piste-Fans bereits jetzt schon beste Voraussetzungen zum Powdern. Und es sind weitere Schneefälle angekündigt.

Der „Mölli“, wie das Skigebiet Mölltaler Gletscher liebevoll von seinen Fans genannt wird, garantiert perfekte Pisten für Anfänger und Könner – zu familienfreundlichen Konditionen. Der Kindertarif (50 Prozent vom Erwachsenenpreis) gilt für Kids und Teens von sechs bis 18 Jahren. Unter sechs Jahren fahren die Kleinsten gratis. Bei Familien mit mehr als zwei Kindern im Alter zwischen sechs und 18 Jahren ist der Skipass für jedes weitere Kind bis 18 Jahre frei. Das ist einmalig in Österreich. Drei Übernachtungen in einer Privatpension gibt es inkl. Drei-Tages-Skipass und drei Mittagslunches am Berg bereits ab 254,- Euro pro Person.

Zahlen und Fakten zum Mölltaler Gletscher

  • Kärntens einziges Gletscherskigebiet – Pistenplan Mölltaler Gletscher Pistenplan als PDF
  • Saison von Mitte Juni bis Anfang Mai an 320 Tagen im Jahr
  • Zwischen 2.108 und 3.122 Höhenmeter
  • Insgesamt 17 Pisten (Kärntens höchstgelegene FIS-Abfahrt)
  • Der Kindertarif (50 Prozent vom Erwachsenenpreis) gilt für Kids und Teens von sechs bis 18 Jahren. Unter sechs Jahren fahren die Kleinsten gratis. Bei Familien mit mehr als zwei Kindern im Alter zwischen sechs und 18 Jahren ist der Skipass für jedes weitere Kind bis 18 Jahre frei.

(Quelle: Schultz Gruppe)


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Information zur Verwendung von Cookies in der Datenschutzerklärung
OK