Urlaubsregion Wallis | Schweiz

Alpenurlaub Wallis, Schweiz

Alpenurlaub Italien Alpenurlaub Italien Alpenurlaub Berner Oberland Alpenurlaub Saas-Fee und Saastal Alpenurlaub St. Niklaus / Wallis Alpenurlaub Crans-Montana

Wer Wallis sagt, denkt an Berge, Wandern, Skifahren, Sonne, Wein und vieles mehr. Im Herzen dieser einmaligen und facettenreichen Ferienschatzkammer liegen die Walliser Städte Brig, Visp, Sierre, Sion, Martigny und St. Maurice. Dank ihrer geographischen und verkehrstechnisch günstigen Lage ist jede von ihnen ein eigentliches Tor zum Ferienerlebnis Wallis.

Daneben freuen sich auch Zermatt, Crans-Montana, Saas Fee, Verbier und zahlreiche andere Ferienorte auf Ihren Besuch. Die zahlreichen Sehenswürdigkeiten, zum Beispiel das weltbekannte Matterhorn, die vielfältigen Unterhaltungs-, Sport- und Einkaufsmöglichkeiten runden das Angebot ab. Beim Besuch der Schlösser, Burgen, Kirchen und Museen kommt der Gast dem Wallis, seiner Geschichte und seinen Bewohnern näher. Willkommen zur Entdeckungs- und Erlebnisreise durch das Wallis!


Ferienregionen im Wallis

  • Brig und Aletschregion
    Die Stadt Brig liegt im sonnigen Oberwallis am Fuß des Simplon-Passes. Im Drehpunkt internationaler Verkehrswege ist Brig guter Ausgangspunkt für Ausflüge. Wandergebiete am Lötschberg, Simplon und im Aletschgebiet, nahe Skigebiete und Thermalbäder machen das Städtchen zum attraktiven Ferienort.
    Shopping ist an der lebendigen Bahnhofstrasse angesagt. Brig beherbergt mit dem Stockalperpalast einen der bedeutendsten barocken Palastbauten der Schweiz.

    Brig ist idealer Ausgangspunkt für Ausflüge z.B. nach Zermatt oder Saas Fee. Brig liegt auch an der Route des berühmten Glacier Express, der Zermatt mit St. Moritz verbindet. Über 150 km markierte Wanderwege am Simplon, am Lötschberg oder im Aletschgebiet warten im Sommer darauf erkundet zu werden. Radwander- und Mountainbikerouten sind ebenfalls zahlreich vorhanden: Techniker werden die Tour zum Aussichtsplateau Rosswald am Simplon schätzen. Entspannung pur erlebt man im Brigerbad, einem der größten Freiluft-Thermalanlagen der Schweiz.

    Auf der Belalp ob Blatten erschließen 11 Anlagen rund um den Hohstock (3.100 m) 60 km schneesichere und teilweise auch anspruchsvolle Pisten. Größte Attraktion ist der Skitunnel Hohstock, welcher für Tiefschneefahrer und Freerider das Tor zum weißen Paradies ist. Kleinere Skigebiete bei Brig befinden sich auf der Sonnenterrasse Rosswald und in Rothwald an der Simplonstrasse. Nahe liegen zudem die Skigebiete der Aletsch-Region sowie das Langlaufparadies Goms.

  • Chablais und Portes du Soleil
    Abenteuer und Ursprünglichkeit zwischen dem Genfer See und den Dents-du-Midi. Gleich im ersten Teil des Wallis heißt Dich die Region Portes du Soleil-Chablais willkommen und hält für Dich in idyllischer Lage wo Berge, See und Ebene harmonisch ineinander übergehen, eine Vielzahl sportlicher, spielerischer und kultureller Entdeckungsmöglichkeiten bereit.

    Die Bergsportorte (Champéry, Val-d’Illiez-Les Crosets-Champoussin, Morgins, et Torgon) sind untereinander zum Schweiz-französischen Gebiet der Portes du Soleil verbunden und bieten ein wahres Mountenbike-, Fußwander- und Pferdeausritt-Paradies: 24 Bergbahnen, 380 km MTB-Wege, 800 km Wanderwege und ein einziger Bergbahnpass!

    Erholung und Zufriedenheit ist Dir in der Ruhe der Almhütten, am Ufer der Bergseen (Taney, Salanfe, Lac Vert, Lacs d’Antème),auf den Rundwanderungen um die Dents-du-Midi oder die Dents Blanches oder in den Thermalbädern von Val-d’Illiez und Lavey-les-Bains garantiert. Die Erlebnisparks, Lehrpfade und Tierparks dieser Gegend werden Jung und Alt begeistern. St-Maurice ist Treffpunkt für Geschichts- und Kulturliebhaber, Monthey für Theater und Shopping, am Bouveret und St-Gingolph für Badeferien, Kreuzfahrten auf dem Genfer See oder für kulinarische Späzialitäten aus dem See.

    Sei willkommen im Ski-, Gleitsport- und Freizeit-Paradies. Entdecke von der Schweiz bis nach Frankreich die Portes du Soleil: das größte, internationale untereinander verbundene Skigebiet mit seinen 650 Pisten-km dank eines einzigen Freihandskipasses! 385 km markierte Winterwanderwege führen Dich zu Fuß oder auf Schneeschuhen durch großartige und einsame Landschaften.

    Um Deinem Aufenthalt noch mehr Abwechslung zu bieten, warten auf Dich im Umkreis von 35 km zahlreiche Aktivitäten für die ganze Familie: Entspannung in den 2 Thermalbädern, viel Spaß in den Erlebnisparks oder auch Kulturelles beim Besuch der Schlösser, Klöster, Museen und Theater im Chablais.

  • Crans-Montana
    Auf einem sonnenreichen Hochplateau hoch über dem Rhonetal gelegen, ist Genferseegebiet Crans-Montana auf 1.500 m eine der großen Walliser Feriendestinationen.
    Die beeindruckende Aussicht auf die Gipfelparade vom Matterhorn bis zum Mont Blanc und ein ganzjährig besonders vielseitiges Angebot an Aktivitäten sind Vorzüge der beiden Zwillingsorte.

    Die Möglichkeiten zum ausgiebigsten Alpenshopping, das renommierte Kultur- und Kongresszentrum, das vielfältige Unterkunftsangebot, bedeutende Sportevents und insbesondere der Ruf als Golf-Mekka machen die moderne Seite von Crans-Montana aus und sind Anziehungspunkt für internationale Gäste. Fünf idyllische Badeseen, würzig duftende Bergwälder, das weite Wanderwegnetz oder ein gemütlicher Fondue-Abend in einer rustikalen Gaststätte sind Beispiele für das familiäre und naturnahe Crans-Montana.

    Neben den verbreiteten Sportarten wie Wandern, Tennis oder Squash kann man sich in Crans-Montana unter anderem auch im Canyoning, Bergsteigen, Wasserskifahren oder Gleitschirmfliegen versuchen. Mit dem Gletscherplateau der Plaine Morte erschließen sich auch im Sommer attraktive Schneegebiete. Im Sommer besonders beliebt sind die fünf Badeseen in unmittelbarer Dorfnähe.

    Der Golfsport hat in Crans-Montana eine lange Tradition: Auf der Hochebene von Crans befindet sich u.a. der 18-Loch-Golfplatz Severiano Ballesteros mit atemberaubender Aussicht. Hier trifft sich alljährlich die internationale Elite zum Golfturnier.

    Vom Hochplateau erschließt sich das Skigebiet bis hinauf zum Gletscher Plaine Morte auf 3.000 m. Direkt oberhalb der Waldgrenze sind die Pisten breit und offen, ideal für Anfänger, aber auch für Tiefschneeabfahrten. Beim La-Toula-Sessellift finden fortgeschrittene Skifahrer ihre Herausforderung. Besonders beliebt sind die breiten Carving Pisten und die Talabfahrt über die Piste Nationale, welche mit 12 km die längste der Region ist.

    Im Winter verwandeln sich die Golfplätze zu einem Paradies für Langläufer und Spaziergänger. Neben den Loipen für den klassischen Stil gibt es eine Piste extra für Skater.

  • Grächen-St. Niklaus
    Das Bergdorf Genferseegebiet Grächen-St. Nikulaus liegt auf einer weiten Sonnenterrasse hoch über dem Mattertal auf 1.620 m. Der bekannte Walliser Familien-Ferienort ist umgeben von majestätischen Bergriesen, darunter vierzehn Viertausender. Im Sommer ist Grächen idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und im Winter wartet ein wunderbares Wintersportgebiet für Familien.

    Von der Sonne schwarz gebrannt sind die typischen Walliser Holzhäuser, die den autofreien Dorfkern von Grächen prägen. Der Ferienort ist mit dem Gütesiegel «Familien willkommen» ausgezeichnet, Spielplätze, Kinderbetreuung und Kindermietmaterial gehören zum Angebot. St. Niklaus mit seiner langjährigen Bergführer-Tradition liegt im Talgrund des Mattertals da, wo die Seitenstrasse nach Grächen abzweigt.

    Von Wanderungen über farbenfrohe Magerwiesen und entlang der traditionellen Suonen (offene Wasserleitungen) bis hin zu spektakulären Höhen- und Fernwanderungen hat Grächen alles zu bieten. Der Europaweg von Grächen nach Zermatt gilt als Königsetappe der mehrtägigen Tour Monte Rosa. Unerschrockene Mountainbiker wagen sich auf die 7 km lange Downhill-Strecke vom Seetalhorn nach Grächen.

    Für die Kinder gibt es im Familienpark viel zu entdecken. Auf dem exklusiven Ravensburger Spielweg oder in Robis Freizeitpark mit Geisterhaus, Riesenrutsche, Märchenweg etc. vergeht ein Feriennachmittag im Nu. Zwei Gondelbahnen führen in die schneesicheren Skigebiete der Hannigalp (bis 2.272 m) und am Seetalhorn (2.868 m). 3 km Langlaufloipen, eine Rodelbahn und 25 km gut unterhaltene Winterwanderwege ziehen auch Nichtskifahrer hinaus in die verschneite Winterlandschaft.

  • Goms
    Aufatmen in moderater Höhe, Bewegung ins Leben bringen und Abstand zum Alltag gewinnen: Sommerferien im Goms sind von Natur aus gut. Im Sommer finden Wanderlustige im Goms mit seinen über 700 km markierten Wanderwegen von Gebirgs-, Gletscher- und Passwanderungen bis zu gemütlichen Talwanderungen alles, was das Wanderherz begehrt. Der 26 km lange Naturradweg und diverse Mountainbike-Trails laden die ganze Familie ein, die Gegend mit dem Fahrrad zu erkunden. Einen Hauch von Abenteuer vermittelt das Riverrafting auf der jungen Rhone, ein Maultier- oder Lamatrekking auf schmalen Saumpfaden. Eine Erlebnisfahrt mit der nostalgischen Dampfbahn auf der Furka-Bergstrecke bietet Jung und Alt ein Spektakel ganz besonderer Art. Und wer hoch hinaus will, schwebt mit dem Gleitschirm durch Gommer Lüfte oder geniesst bei einer Frühstücksfahrt in den Luftseilbahnen Fiesch-Eggishorn neben dem reichhaltigen Frühstücksbüffet eine phantastische Aussicht auf die herrliche Bergwelt. Etwas beschaulicher, aber nicht minder spannend, sind die geführten Wildbeobachtungen.

    Skifahrer, Langläufer und Wanderer finden im schneesicheren Goms ideale Bedingungen für ein unvergessliches Wintererlebnis. Das alpine Hochtal ist bekannt für seine 100 km hervorragend präparierten Loipen. Die Skigebiete von Bellwald, Erner Galen und Fiescheralp-Eggishorn am Rand des Aletschgletschers bieten abwechslungsreiche Pisten für jedes Können. In den Ski-, Snowboard-, Carving- und Langlaufschulen versteht man es, bei Anfängern die Freude am Wintersport zu wecken und Könnern die neuesten Techniken zu zeigen. Urchige Dorfbeizen, gepflegte Restaurants, Konzertbesuche oder eine Führung durch die idyllischen Dörfer mit ihren niedlichen Holzhäusern helfen mit, dass sich die Gäste im Bergtal wohl fühlen.

  • Leukerbad Ferienregion
    Bereits die Römer kannten die heilende Wirkung der heißen Quellen von Leukerbad. Der Thermalbadeort liegt gut geschützt in einem Walliser Seitental und ist heute Ziel für Wellnessfreunde wie auch für Sportbegeisterte. Im Höhen-Thermalbadeort Leukerbad sprudeln täglich 3,9 Mio. Liter 51°C heißes Wasser aus 65 Thermalquellen. Diese Thermalquellen trieben die touristische Entwicklung Leukerbads zum größten Thermalbade- und Wellnessort der Schweiz voran. Ob Skifahrer im Winter oder Wanderer im Sommer, kaum jemand verpasst die Gelegenheit, sich nach sportlicher Betätigung im warmen Wasser zu regenerieren. Leukerbad bietet mit den zahlreichen Hallen-Angeboten der Sportarena Leukerbad wettersichere Indoor-Sportmöglichkeiten zu jeder Jahreszeit.

    2 Seilbahnen verbinden den Ferienort im geschützten Talkessel mit den Wandergebieten Gemmipass und Torrent. Der uralte Saumpfad führt von Leukerbad über den Gemmipass entlang dem idyllischen Daubensee nach Kandersteg im Berner Oberland. Von der Gemmi aus erreichbar ist auch der wohl längste und anspruchsvollste Klettersteig der Schweiz mit langen, senkrechten Leitern auf das fast 3.000 m hohe Daubenhorn (2.943 m). Ein dramatischer Steg führt Felswände entlang zum 35 m tiefen Wasserfall: Die Energie ist zum Greifen nah, die Atmosphäre voller Poesie. Das gehört zum Bäderdorf.

    Alpinskifahren auf Torrent, Langlaufen auf dem Gemmipass: Leukerbad bietet rund 50 km Skipisten, 30 km Langlaufloipen und eine große Sportarena mit Kletterwand, Eis- und Curlinghalle, Hallen-Tennisplätze, Squashplätze und Kraftraum. Für Winterwanderer wird der Weg vom Gemmipass bis Sunnbüel (ca. 9 km, 2,5 Std. Wanderzeit) im Winter offen gehalten, wenn es die Witterungsbedingungen erlauben.

  • Lötschental
    Das Lötschental liegt eingebettet in einer imposanten Bergkulisse zwischen den Walliser und den Berner Alpen. Das weitgehend unverbaute Tal mit seinen noch intakten Dörfern lädt ein zu naturnahen, erholsamen Ferien abseits der großen Tourismuszentren.

    Im Sommer prägen Wanderer das Bild in dem, auf erholungs- und naturorientierte Gäste ausgerichteten Lötschental. Die Wanderung von der Lauchernalp über den Lötschenpass ins Berner Oberland nach Kandersteg gehört zu den Klassikern der Region. Die zuhinterst im Lötschental gelegene Fafleralp ist Ausgangspunkt für den Lötschentaler Höhenweg über die südexponierten Alpweiden bis zur Lauchernalp.

    Das Lötschentaler Skigebiet ist die süd- und sonnenexponierte Lauchernalp oberhalb des Dorfes Wiler mit familiengerechtem Angebot. Eine Gletscherbahn führt von hier hinauf ins Gebiet Märwig/ Gandegg und weiter auf den Hockenhorngrat (3.111 m, Gletscherskigebiet mit mehrheitlich mittelschweren Pisten und Freeride-Arena) und erschließt zugleich auch einen Winterwanderweg auf über 3000 m Höhe mit Panoramablick auf 40 Viertausender-Berggipfel. Für Langläufer bestehen eine lange Loipe im Talgrund, eine beleuchtete Nachtloipe und ein anspruchsvoller Loipenaufstieg auf die Lauchernalp.

  • Martigny Ferienregion
    Die Kleinstadt Martigny am Rhoneknie im Unterwallis ist Knotenpunkt der Passrouten über Simplon, Großer Sankt Bernhard und Forclaz. Sie überzeugt durch ihr kulturell-historisches Erbe ebenso wie durch südländisches Flair und schmackhafte Gastronomie.
    Das inmitten von Rebbergen und Fruchtbäumen gelegene Martigny ist bekannt für seine Gastronomie, die in vielen hervorragenden Gasthäusern und Restaurants zelebriert wird. Unter der heißen Walliser Sonne wachsen in der Region Erdbeeren, Aprikosen, Trauben, Spargel etc.

    Mit dem „Mont Blanc Express“ kann von Martigny aus über eine kühn angelegte Schmalspureisenbahn in 1 1/2 Std. der französische Ferienort Chamonix erreicht werden. Der „Sankt Bernhard Express“ führt von Martigny nach Orsières und weiter mit dem Bus durch eine imposante Gebirgslandschaft zum Hospiz auf dem Grossen Sankt Bernhard. Die verkehrsgünstige Lage von Martigny erlaubt auch, die umliegenden Wintersportarenen „4 Vallées“, „Portes-du-Soleil“ oder Ovronnaz rasch zu erreichen.

  • Saas-Fee und Saastal
    Dreizehn Viertausender umrahmen das Walliser Gletscherdorf Genferseegebiet Saas-Fee und seine kleineren Nachbarorte Saas-Balen, Saas-Grund und Saas-Almagell. Dank rustikaler Chalets hat sich Saas-Fee – oft auch „Perle der Alpen“ genannt – viel von seinem traditionellen Charme bewahrt.

    Im autofreien Saas-Fee bleibt das Privatauto spätestens im Parkhaus beim Ortseingang stehen. Der Ferienort Saas-Fee liegt auf 1.800m am Fuße des 4.545 m hohen Dom. Das ehemalige Bergbauerndorf ist zu einem der gefragtesten Snowboardermekkas Europas geworden. Im höchstgelegenen Drehrestaurant der Alpen sind bei guter Sicht die Lichter der italienischen Metropole Mailand zu sehen. Das Skigebiet am Mittelallalin ist von anfangs Juli bis Ende April geöffnet. Im Sommer sind 20 km Gletscherpisten befahrbar, welche auch Mannschaften aus aller Welt als Trainingsgebiet dienen.

    Neben rund 300 km Wanderwegen und zahlreichen Themenwegen kannst Du Dich im Abenteuerwald in Saas-Fee austoben oder mit der Sommer- und Winterrodelbahn „Feeblitz“ durch die Waldlandschaft brausen. Das Saastal umfasst außerdem ein 70 km langes Mountainbikenetz und eine 5 km lange Trottinett-Strecke.

    Das Winterskigebiet von Saas-Fee bildet mit 22 Transportanlagen und 100 km präparierten Pisten das Herz der gesamten Skiregion. Neben Saas-Fee befindet sich in der nahe gelegenen Region Kreuzboden-Hochsaas oberhalb von Saas-Grund ein weiteres Skigebiet. Für Nicht-Alpinskifahrer stehen 20 km Winterwanderwege und eine 8 km lange Langlaufloipe bereit. Verschiedene Schlittelwege, wie die 11 km lange Schlittelbahn von Kreuzboden nach Saas-Grund, bieten Abwechslung zum Skisport.

  • Sierre und das Val d'Anniviers
    Vom Rhoneufer bis zu den höchsten Berggipfeln, von Sport bis Folklore, von modernsten Einrichtungen bis zu althergebrachten Traditionen, von den Weinbergen bis zum ewigen Schnee! Die gastfreundliche Ferienregion Sierre-Anniviers im Süden der Schweiz, im Zentralwallis bietet Dir eine enorme Vielfalt an Attraktionen
    Das von Weinbergen umgebene Sierre ist das ganze Jahr über von der Sonne verwöhnt. Es liegt nur 20 min. vom Flughafen Sion und 1 1/2 Std. vom internationalen Flughafen Genf entfernt.

    Die Region ist bekannt für ihr intensives kulturelles Leben, ihre Naturschönheiten, Berge und sonnigen Hügel, eine wilde Rhone, tiefe Schluchten, intakte Landschaften, Weinberge und Spitzenweine. Zu den Sehenswürdigkeiten der Region Sierre gehören der Pfynwald (ein ausgedehnter Föhrenwald in südländischer Umgebung), eingebettet zwischen Weinbergen und Hügeln der Lac de Géronde und sein Strand, verschiedene historische Bauten und Schlösser. Nicht zu vergessen die ausgezeichnete Küche der zahlreichen Restaurants und das Degustationszentrum für Walliser Weine und Spezialitäten im idyllischen Rahmen des Schlosses Villa. Verschiedene Winzer gewähren auch Einblick in ihre Kellereien.

    Das Val d’Anniviers ist ein malerisches Tal am linken Rhoneufer oberhalb von Sierre im schweizerischen Wallis. In den hoch gelegenen Dörfern und Erholungsgebieten dieses Tals genießt Du Ruhe und überwältigende Landschaften. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind sie leicht erreichbar: im Zug bis Sierre, dann mit dem Postauto. Die Schönheiten und Besonderheiten der Dörfer im Val d’Anniviers werden auch Dich faszinieren. Die sonnengebräunten Häuser, die Spycher, die Kirchen, Kapellen und alten Mühlen erinnern an eine Vergangenheit althergebrachter Traditionen. Die „Combats de reines“ (Kuhkämpfe), verschiedene religiöse Feste, Pfeifen und Tambouren sind heute aus dem Brauchtum nicht mehr wegzudenken. Das Val d’Anniviers kann auf eine reiche Kultur zurückblicken.

  • Sion Ferienregion
    Sitten, der zweisprachige Hauptort des Kantons Wallis gilt als sonnenverwöhnteste Stadt der Schweiz. Dank ihrer zentralen Lage ist die Kleinstadt mit viel Kultur auch als Ausgangspunkt geeignet, um die Sommer- und Winterferienorte in den nahen Walliser Seitentälern zu entdecken. Sion erkennt man von weitem an den in den Himmel ragenden Türmen der Burgruine Tourbillon und der Festung Valeria.

    Im zweisprachigen Hauptort des Kantons Wallis, gehen Vergangenheit und Zukunft nahtlos ineinander über: Die älteste Stadt der Schweiz ist heute wirtschaftliches Zentrum des Wallis und ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt mit einem eigenen kleinen internationalen Flugplatz. Sion liegt mitten in einem der wichtigsten Weingebiete der Schweiz. Vor allem der Weißwein aus der Region, der Fendant, ist bekannt. Dank dem grössten Busbahnhof der Schweiz mit seinen unzähligen Verbindungen ist man rasch in den reizvollen Seitentälern des Wallis. Sion ist deshalb ein günstiger Ausgangspunkt, um die Walliser Sommer- und Winterferiendestinationen und die nahen Thermalbadeorte zu entdecken. Im Winter bietet Sion schnellen Zugang zu den nahen Skigebieten von Verbier, Nendaz, Veysonnaz, Val d’Hérens, Val d’Anniviers oder Crans-Montana.

  • Verbier und Val de Bagnes
    In der südwestlichen Ecke des Wallis, nahe zu Frankreich und Italien, liegt der verhältnismäßig junge Ferienort Verbier. Vom Sonnenplateau auf 1.500 m bietet sich ein atemberaubender Blick Richtung Combin-Massiv und Mont Blanc. Im Winter wird die Region zu einem der größten Skigebiete der Schweiz. Der Ferienort Verbier und das Val de Bagnes bilden ein 300 qkm großes, sonniges und landschaftlich schönes Sport- und Erholungsgebiet. Verbier ist im typisch schweizerischen Chalet-Stil erbaut – mehr als tausend Chalets und Ferienwohnungen stehen zur Auswahl. Im Ortszentrum herrscht pulsierendes Leben mit Geschäften, Hotels, Restaurants, Nachtlokalen und Discos.

    Für Wanderer gibt es 400 km Wanderwege. Erfahrene Wanderer können den Spuren der Gämsen in der auch im Sommer schneebedeckten Bergwelt folgen. Action-Liebhaber üben sich im Klettern, lassen sich vom Gleitschirm ins Tal tragen oder befahren eine der vielen Touren auf 200 km Mountainbikepisten. Eine Fahrt mit der Bergbahn zum Gipfel des Mont-Fort mit seinem eindrücklichen Panorama vom Matterhorn bis zum Mont-Blanc ist ein Muss. Zwei Golfplätze lassen Golferherzen höher schlagen und das moderne Sportzentrum bietet mit Sauna, Tennis, Squash und Curling wettersichere Abwechslung.

    Sobald der erste Schnee fällt, wird Verbier zum Wintersportparadies. „Les 4 Vallées“ ist der Name des riesigen Skigebiets mit seinen gut 410 km Pisten und über 90 Liften und Bahnen, das die Stationen von Verbier, Nendaz, Veysonnaz, Thyon und La Tzoumaz verbindet. Eine Seilbahn erschließt den Gipfel des Mont-Fort auf einer Höhe von 3.330 m. Im Funpark von Esserts kann man Trendsportarten wie Snowtube, Snow-Cross oder Snow-Cart betreiben. Auf Schneeschuh- und Winterwanderwegen oder auf zwei Schlittenpisten von 10 km Länge lässt sich die Winterlandschaft ohne Skis genießen. Liebhaber großer Skitouren ist Verbier bekannt als Ausgangs- oder Etappenort der so genannten „Haute Route“ nach Zermatt und Saas Fee.

  • Zermatt und Mattertal
    Der Walliser Ferienort Zermatt im Mattertal ist einer der renommiertesten Ferienorte der Schweiz und Anziehungspunkt vieler internationaler Gäste. Rund um das Dorf erheben sich 38 Viertausender-Berggipfel, dominiert vom weltberühmten Matterhorn, dem meistfotografierten Gipfel der Welt. Im autofreien Ort sind Elektromobile und Pferdekutschen oder -schlitten die dominierenden Fortbewegungsmittel.

    Zermatt ist Ausgangspunkt des Glacier Express, mit dem zu jeder Jahreszeit eine Panoramafahrt durch die Hochalpen im Herzen der Schweiz mit Ziel St. Moritz in Graubünden möglich ist.

    Wandern, Biken, Klettern und Hochgebirgstouren sind beliebte Aktivitäten im Sommer und Herbst. Die Viertausender locken jedes Jahr viele Alpinisten an. 400 km Wanderwege führen aber auch weniger klettererprobte Gäste durch die Bergwelt rund um Zermatt. Der mit 3.883m höchste mit einer Luftseilbahn erreichbare Aussichtspunkt Europas bietet einen faszinierenden Panoramablick auf das Matterhorn (4.478m) und die Gipfelwelt der Schweizer, Italienischen und Französischen Alpen. 15 m unter der Eisoberfläche kann der Gletscher-Palast bewundert werden. 6 Skilifte sowie eine Luftseilbahn erschließen hier das Matterhorn glacier paradise, das höchstgelegene Sommerskigebiet der Alpen auf dem Theodul-Gletscher.

    Im Winter bietet das schneesichere Skigebiet über 300 km Pisten in 3 abwechslungsreichen Skiregionen: Sunnegga-Rothorn paradise, Gornergrat-Stockhorn und Schwarzsee-Matterhorn glacier paradise. Snowboarder üben sich im Freestyle-Funpark „Gravity Park“, in dem auch Olympiaanwärter trainieren. Vom Matterhorn glacier paradise / Theodulpass ist ein Übergang ins italienische Skigebiet Breuil-Cervinia möglich.

    Wer Abwechslung sucht, kann sich im Gleitschirmfliegen, Hundeschlittenfahren oder Heliskiing außerhalb der präparierten Pisten in Begleitung erfahrener Bergführer versuchen.


Touristische Highlights der Region

  • Sommerurlaub
    Wandern
    Das Wallis ist mit 8.000 km beschilderten Wegen ein Wanderparadies! Ob Du es nun lieber gemütlich angehen oder sportlich steil liebst: Lass Dich je nach Lust und Laune mit oder ohne Wanderleiter und Bergführer bezaubern von Strecken, die Dich durch eine tief berührende Alpenlandschaft führen: mit berühmten Bergen wie den Dents du Midi, türkis schimmernden Bergseen, blühenden Wiesen, pittoresken Dörfern und sonnenverbrannten Holzhäusern. Zur Wahl der Routen gibts Kartenmaterial mit vielen Infos zu Themenwegen, zur Dauer, zum Schwierigkeitsgrad usw.

    Nordic Walking
    Im Wallis bist Du auf Gelenk schonenden Naturwegen unterwegs. Speziell ausgeschilderte Nordic Walking Routen bieten Herausforderungen für jeden Anspruch. Top ausgebildete Instruktoren feilen an Deiner Technik. Trainingswochen und -weekends bilden den idealen Rahmen, um mit Gleichgesinnten diesem Sport zu frönen. Gesunder Sport in intakter Natur – das ist Nordic Walking im Wallis.

    Klettern
    Steil. Steinig. Spektakulär! Beim Klettern in der Schweiz kommst Du ums Wallis nicht herum.
    Inmitten der höchsten und schönsten Berge der Schweiz eröffnen Dir der Abenteuerwald mit seinem Hindernisparcours, der Allmageller Erlebnisweg mit 60 m langer Hängebrücke, der Klettergarten Furggstalden sowie 4 Klettersteige die Vertikale. Für Deine Trockenübungen steht Dir die Kletterwand in der Eventhalle Rainbow zur Verfügung! Zudem werden geführte Touren über den Feegletscher anegboten.

    Mountainbiking & Genuss-Radeln
    Das Wallis bietet Velofahrern eine enorme Palette an Kontrasten: Vom Genfersee hoch ins Rhonetal, entlang von Weinbergen, vorbei an kleinen beschaulichen Bergdörfern bis hinauf zum Gletscherrand und über steile Alpenpässe. Ob Mountainbiker oder Straßenspezialist, für jeden bietet das Wallis optimale Bedingungen. Nicht umsonst gastieren hier internationale Wettbewerbe der Mountainbike-Szene, aber auch die grossen Radrundfahrten „Tour de Suisse, „Tour de France“ und „Giro d’Italia“. Es lohnt sich, das Wallis auf zwei Rädern zu entdecken.

    Golfen
    Im Wallis wird Dein Traum vom Golfen zwischen schneebedeckten Gipfeln in reiner Bergluft mehrfach wahr. Mit 9 Golfplätzen in nächster Distanz ist das Wallis ein echter Geheimtipp für Golfspielende jeden Niveaus und ideal für Golf-Safaris. Zu den Highlights gehört der Severiano Ballesteros Parcours in Crans-Montana mit einem Panorama, das sogar die weit gereisten Cracks am jährlichen Omega European Masters Turnier zum Staunen bringt. Und: Dank Übungsparcours ist das Wallis für Anfänger perfekt zum Starten.

    Canyoning
    Die Canyons im Wallis sind wunderschön. Die Gneis- und Granitschluchten zeichnen sich durch kristallklares Wasser und wunderschön ausgewaschene Felsformationen aus, welche durch das Wasser während Jahrtausenden ausgeschliffen wurden. Diplomierte Canyoning Guides führen Dich gerne durch die schönsten Schluchten dieser Region. Wunderschönen Pools, Wasserfälle, Rutsche und Sprünge warten auf Dich.

    Wassersport
    Die Rhone bietet trendige Rahmenbedingungen auf dem Wasser. Sei es das Rafting, Canyoning, Wasserski, Wakeboard.
    Für Neopren-Anzüge, Schwimmweste, Paddel, etc. ist am Ufer der Rhone gesorgt. Nach einer fachkundigen Einleitung in die Welt des Raftings beginnt die 14 km lange Fahrt. In etwa 90 Min. ist die Fahrt von Oberwald nach Gluringen geschafft. Gerade für Anfänger ist die Fahrt auf der jungen Rhone ein Abenteuer ohne Gefahr, auch wenn die Strömung den einen oder anderen mitreißt.
    Auch Halbtagstouren (20km) werden angeboten und versprechen unvergessliche Stunden auf der Rhone. Vor allem für Familien und Betriebsausflüge ist die Fahrt von Vouvry im Wallis bis nach Le Bouveret am Genfersee eine 20 Kilometer lange beeidruckende Erlebnisfahrt.
    Mai bis September wird die Tour (3 Stunden) täglich angeboten.

  • Winterurlaub
    Skifahren und Snowboarden
    Im Wallis kann man herrlich Skifahren. Die „Schlagader“ des Wallis ist das Rhonetal. Das Tal wird umrahmt von den wunderschönen Bergen. Durch die Seitentäler gelangt man zu den bekannten Orten Zermatt, Saas-Fee, Crans-Montana und Verbier. In der Nähe des Aletschgletschers findet man die Riederalp und Bettmeralp und weitere Ferienorte.
    Besonders im Winter kann man hier die Schönheiten der Berge entdecken. Im Wallis findest Du über 9 Skiregionen und zahlreiche Skigebiete auf über 3.000 m, sie heißen Arolla, Belalp, Crans-Montana, Lauchernalp, Saas-Fee, Saas-Grund, Val d’Anniviers, Les 4 Vallées und Zermatt. Herrliche Pisten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden bieten für jeden Skifahrer das Richtige im Skiurlaub.

    Langlaufen
    Als Abwechslung zum Skifahren, oder für alle die dem Langlauf verfallen sind, führen zahlreiche Langlaufloipen durch die gesamte Urluabsregion Wallis:
    Goms: 82 km
    Dorf Leukerbad: 12 km
    Gemmi-Gebiet: 18 km
    Lötschental: 24 km
    Saastalloipe: 26 km
    Saas-Fee: 6 km

    Winterwandern
    Mit Winterboots auf 60 km geräumten Wanderwegen spazieren oder auf Schneeschuhen querfeldein durch den Tiefschnee stapfen. Winterwandern im Wallis ist die perfekte Alternative zum Skifahren: kein Trubel an den Liften, kein Rummel auf den Pisten. Einfach nur Stille, Schnee und Du!
    Gehe auf winterliche Spaziergänge oder Schneeschuh-Streifzüge auf eigene Faust oder mit einem professionellem Guide.

    Schneeschuhwandern
    Genießer sollten sich auf den Weg ins Wallis machen und in Bellwald eine Schneeschuhwanderung unternehmen, die an fünf Posten Station macht und dort typische Walliser Spezialitäten wie Trockenfleisch und Roggenbrot serviert.

    Rodeln
    Der Rodelfan findet im Wallis so einige Rodelbahnen. Z.b. gibt es vom 2.354 m hohen Bergkamm Savoleyres eine 10 km lange Rodelabfahrt hinunter nach La Tzoumaz. Es ist der längste Rodelspaß in der West-Schweiz. Von Januar bis März findet an den Vollmondwochenenden Freitags und Samstags ein „Mondscheinschlitteln“ mit traditionellem Schweizer Käsefondue statt.

  • Sehenswertes und Ausflugsziele
    Das Wallis besitzt zahlreiche touristische Highlights. Mit einer Suchmaschine Deiner Wahl erfährst Du Näheres zu den einzelnen Attraktionen. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten haben wir hier für Dich aufgeführt:

    • Spielboden in Saas Fee
    • Gornergratbahn
    • Kleines Matterhorn
    • Matterhorn
    • Zentrum von Zermatt
    • Grimselpass
    • Riffelsee
    • Leukerbad
    • Matterhorn Museum
    • Furkapass
    • Panoramastrasse Oberaar
    • Rhone-Gletscher
    • Sion
    • Stausee Mattmark
    • Vallée du Trient
    • Saas Fee
    • Rothorn paradise
    • Barrage de la Grande Dixence
    • Schwarzsee Paradise
    • Stockalperpalast
    • Furkabahn
    • Göschener Alpsee
    • Breithorn
    • Feegletscher


Wallis-Logo

Schweiz-Flagge