Urlaubsregion Gröden | Dolomiten | Italien

1.240 m – 3.180 m

Alpenurlaub Urlaubsregion Gröden, Dolomiten, Italien

Alpenurlaub Österreich Alpenurlaub Italien Alpenurlaub Meraner Land Alpenurlaub Eisacktal Alpenurlaub Ahrntal Alpenurlaub Osttirol Alpenurlaub Kronplatz Alpenurlaub Alta Badia Alpenurlaub Arabba-Marmolada Alpenurlaub Eggental Alpenurlaub Südtirols Süden Alpenurlaub Val di Fassa Alpenurlaub Seiser Alm

Spricht man von Gröden, so meint man vielmehr das Grödner Tal (ital. Val Gardena). Dieses knapp 30 km lange Tal zweigt unweit südlich von Klausen (bei Waidbruck) östlich vom Eisacktal ab. Die wichtigsten Ortschaften des Tales sind St. Ulrich, St. Christina und Wolkenstein.
Gröden ist Inbegriff der landschaftlichen Schönheit der Dolomiten, die geprägt wird vom hoch aufragenden Langkofel mit 3.181 m und dem monumentalen Block der Sellagruppe, die erklärtes Ziel von Wanderungen und Hochgebirgstouren ist. Vor allem ist das Tal aber an seinem Ende nicht zu Ende. Sowohl über das Grödner Joch als auch über das Sellajoch führen die Straßen weiter in das faszinierende Zentrum der Dolomiten, wo man sich rings von den absonderlichsten und eindrucksvollsten Felsformationen wie Wänden, Scharten und Türmen umgeben sieht.

Heute ist das Grödner Tal ein weltberühmtes Wintersportgebiet, das nicht nur von Skifahrern mit höchsten Ansprüchen besonders geschätzt und frequentiert ist. Neben den vielseitigen Möglichkeiten für Wintersportler bietet Gröden auch im Sommer ideale Voraussetzungen für einen aktiven Urlaub. Klettern, Paragleiten, Wandern und Mountainbiken bieten die vielfältigsten Möglichkeiten das Grödental zu erkunden. 12 Lifte sind auch im Sommer geöffnet und mit der Mobilitätskarte hast Du eine ganze Woche freie Fahrt mit Bus und Bahn. Geheimnisvoll und wunderschön – auch das ist Gröden. In St. Ulrich, St. Christina und Wolkenstein kannst Du dem Ladinischen lauschen, die Tradition der Holzschnitzerei bewundern, und Dich von typischen Gerichten verwöhnen lassen. Die Wiesen und Almen von Gröden werden teilweise noch bewirtschaftet und es gibt zahlreiche landwirtschaftliche Betriebe dessen Erzeugnisse von der Bauerngenossenschaft „Gherdëina Lat“ lokal zu hochwertigen Milchprodukten verarbeitet werden die immer eine Versuchung wert sind. Besuche das Grab von Luis Trenker in St. Ulrich! Der berühmte Bergsteiger, Regisseur und Filmschauspieler wurde in Gröden geboren. Sein Grab befindet sich in St. Ulrich und wird alljährlich von tausenden Gästen besucht.

Bei einer durchgeführten Touristenbefragung wurde Gröden zur Königin der italienischen Alpen gekrönt. Für die Wahl Grödens gab es vier ausschlaggebende Merkmale. Allen voran die extreme Sauberkeit des Tales. Außerdem das sehr ausgeprägte und vielfältige Wellness Angebot und die ausgezeichnete Gastronomie sowie die Pflege einzelner Details sei es in der Urbanistik als auch im Bereich der Pflege der Almen und Wiesen. Diese Faktoren zusammen mit einem sehr umfangreichen Angebot an Veranstaltungen zeichnen Gröden aus.


Alles Wissenswerte zur Urlaubsregion Gröden

  • Ferienorte in Gröden
    St. Ulrich
    Mit seinen 1.236 m liegt der Hauptort Grödens auf idealer Meereshöhe für den Winter- und Sommerurlaub. St. Ulrich kann auf eine antike Handelstätigkeit und eine reiche Ortsgeschichte zurückblicken. Kennzeichen der Marktgemeinde ist seine weitläufige Besiedelung, die sich besonders harmonisch in das Landschaftsbild einfügt. Die belebte Fußgängerzone im Ortskern ist Treffpunkt netter Leute und idealer Shoppingplatz. Von hier aus kann man auch zu idyllischen Waldspaziergängen aufbrechen, um so manch alten Bergbauernhof zu entdecken. Seceda und Seiser Alm erreicht man ganz bequem per Kabinenumlaufbahn.

    St. Christina
    St. Christina, die geografische Mitte am Fuße des Langkofels, lädt zu einer Reise in die Vergangenheit ein. Umgeben von sanften Almmatten und schroffen Gipfeln zeigt sich das beliebte Ferienziel auf 1.428 m das ganze Jahr hindurch immer wieder von einer neuen, einladenden Seite voller Genuss und Abwechslung. Urige Bergbauernhöfe und der historische Ortskern verleihen dem kleinen Dorf mit direktem Zugang zu den schönsten Pisten eine ganz besondere Atmosphäre. Alles hier zeugt von den gewachsenen Traditionen und einer großen Lebensfreude. Die gelungene Verbindung von Kultur und Naturerlebnis schafft einen Raum, in dem sich Kulturfreunde und Ruhesuchende ebenso wohl fühlen, wie Abenteurer und Sportler. Und dank der neuen Umfahrungsstraße verfügt St. Christina nun über eine verkehrsberuhigte Fußgängerzone.

    Wolkenstein
    Im Herzen des Skikarussells der Sella Ronda auf 1.563 m gelegen, bietet Wolkenstein zahlreiche beschneite Pisten, für wunderschöne Abfahrten und garantiert endloses Vergnügen. Außerdem werden Eislaufen, Schlittenfahren, Snowshoeing, Eisklettern und vieles mehr angeboten. Im Sommer ist Wolkenstein hauptsächlich für seine unendlichen Wanderwege inmitten der Natur bekannt: Sonnige Spaziergänge und aufregende Wanderungen, atemberaubende Klettersteige, abenteuerliche Routen für Nordic Walking und Mountainbike. Bist Du neugierig geworden? Na, dann auf nach Wolkenstein.

  • Sommerurlaub in Gröden
    PDF-Download der Sommerpanoramakarte Gröden als PDF Sommerpanoramakarte

    Wandern
    Gröden bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Wandern in den verschiedensten Höhenlagen. Ungeübte können auf Höhenwegen über Almen oder auf Passwegen an mächtigen Felsburgen vorbeiwandern. Für Geübtere gibt es längere, markierte Rundtouren. Wöchentlich veranstaltet das Verkehrsamt naturkundliche Berg- und Almwanderungen. Begleitet wirst Du von einer sachlich geschulten Führung, die Dir viel Wissenswertes über Berge, Almen, Geologie, Flora und Fauna vermittelt und Dir außerdem auch gerne auf persönliche Fragen antwortet. Außerdem wurden im Nahbereich von Gröden gelegene Dolomitengebiete von seltener Schönheit und reichen Naturschätzen zum Naturpark erklärt und sind deshalb besonders sehenswert. So zum Beispiel der Naturpark „Schlern“ und der Naturpark „Puez-Geisler“.

    Nordic Walken
    3 Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden findest Du im „Nordic Aktiv Park“ im Langental. „Walke“ durch den Naturpark „Puez Geisler“ umgeben von einer traumhaften Kulisse und einmaliger Flora. Alle 3 Touren gehen an Sehenswürdigkeiten vorbei wie zum Beispiel die Ruine Wolkenstein, die Silvesterkapelle und ein Teil des Kreuzweges mit handgeschnitzten Stationsdarstellungen in Baumstämmen um nur einige zu nennen.

    Radfahren und Mountainbiken
    Das ganze Grödnertal ist ein wahrhaftiges Eldorado für Mountainbiker und Radfahrer. Hier kannst Du wochenlang auf verschiedenen Wegen radeln und dabei mit viel Spaß Deine Kondition auf Vordermann bringen. Zahlreiche Routen, sowohl für Anfänger als auch für anspruchsvolle Biker, führen durch die zauberhafte Bergwelt. Das Netz der Alm-, Forst- und kleinen Nebenstraßen ist relativ dicht und führt in die abgelegensten Winkel. Mitte Juli heißt es dann jedes Jahr wieder „autofrei“ auf den Straßen rund um die Dolomitenpässe im Grödnertal. Das Motto lautet: „Motorenlärm und Auspuffabgase ade“ – das zumindest für einen Tag lang. Die beliebte Veranstaltung „Sella Ronda Bike Day“ sorgt jedes Jahr gegen Mitte Juli für einen ganz besonderen Ausflug mit dem Rad. Ob Groß oder Klein, jeder darf mitmachen und die schöne Aussicht von den Gipfeln der Pässe genießen. Und das Beste daran ist dass die Straßen dahin nur den Radfahrern allein gehören. Somit können auch die kleinen Radprofis sich rauf auf den Sattel schwingen und mit den Großen mitfahren.

    Klettern
    Eine alpine Attraktion für Schwindelfreie sind die Klettersteige, mit Eisenklammern, Drahtseilen und Eisenleitern gesicherte Felsrouten in alpinen Höhen. Deine Begehung setzt aber oft einige bergsteigerische Routine voraus und verlangt eine spezielle Ausrüstung. Die Alpinschulen in Gröden bieten leichte Gruppenwanderungen bis zum extremen Sportklettern und zu den Kletterkursen für Anfänger und Fortgeschrittene an. In St. Ulrich steht Dir die Kletterschule Catores mit staatlich geprüften Bergführern zur Verfügung.

    Golfen
    Strahlende Sonne, Bergluft, Urlaubsstimmung, umgeben von einer faszinierenden Landschaft. Aufatmen und loslegen, in Gröden zielst Du Deinen Golfball garantiert besser! Verbessere Dein Handicap auf den Plätzen am Café Restaurant Gérard mit Driving Range oder auf dem Golfplatz „Tranüs“, 3 km oberhalb von Corvara mit 9 Löchern – PAR 72.

    Paragleiten
    Das Grödner Tal ist ein wahres Paradies für Flugbegeisterte. Sowohl an den Bergstationen der Bahnen auf der Secada, Ciampinoi, Mont Sëura, Raschötz oder der Seiser Alm als auch nach dem Aufstieg auf den Monte Piz, Stevia oder Plattkofel kann man alleine oder huckepack mit einem geprüften Lehrer über Wälder, Wiesen und Berge fliegen. Im Sommer bei schönem Wetter mit warmen Aufwinden und idealer Thermik ist es ein wahrer Genuss über die Berge zu fliegen.

    Canyoning
    Ein Erlebnis für alle, die den besonderen Kick suchen. Klettere unter den Wasserfällen der Dolomiten und erlebe die rauschenden Flüsse des Grödentals auf eine einzigartige Art und Weise. Ein Abenteuer das Du wohl nicht wieder vergessen wirst.

    Angeln
    In den Monaten Juni bis einschließlich September können Anglerfreunde im Grödner Bach und in den Seitenbächen Anna-, Jender- und Cislesbach ihr Glück versuchen. Tageskarten sind im Fremdenverkehrsamt erhältlich.

    Reiten
    Auf dem Rücken der Pferde die Grödner Bergwelt erkunden, über Stock und Stein, in guter Gesellschaft unter Freunden das bringt eine Menge Spaß. Wer sein Sitzleder etwas strapazieren will, der kann sich auch für ein Trekking entscheiden. Ein Tagesausflug in die Berge, vorbei an Almhütten, quer durch Lärchenwälde. Kaum eine Landschaft eignet sich zum Reiten besser als die Bergwelt des Grödentals!

    Schwimmen
    Das Ozon-Hallenbad „Mar dolomit“ in St. Ulrich beherbergt sowohl Sport- als auch ein Freizeitzentrum für alle Ansprüche. Hauptbecken und Außenheißwasserbecken mit Massagedüsen und Riesenwasserrutsche, Kinderplanschbecken, Saunalandschaft und Solarium, Friseursalon und die Restaurant-Pizzeria mit Sonnenterrasse lassen keine Wünsche offen.

  • Winterurlaub in Gröden
    Skifahren & Snowboarden
    Mit seiner Anbindung an Dolomiti Superski, dem weltweit größten Skikarussell und der Seiseralm ist Gröden ein Eldorado für alle Wintersportler. Mit dem Dolomiti-Superskipass können alle Aufstiegsanlagen der Dolomiten genutzt werden. Flache und steile Pisten, einfache und extreme Abfahrten. Modernste Lifte und romantischer Hüttenzauber. In Gröden gibt es 175 km Abfahrten und 81 Aufstiegsanlagen. 150 km Pisten können künstlich beschneit werden. Gröden gehört mit all seinen Seilbahnen zu „Dolomitisuperski“, dem größten Skikarussell der Alpen mit insgesamt mehr als 450 Liften und über 1.220 km Pisten. Fun-Möglichkeiten für Snowboarder gibt es mit Boarder Cross am Sellajoch (Sessellift Grohmann-Cavazes), Boarder Cross Piste im Gebiet Comici/Piz Sella (ab Mitte Januar), natürlicher Halfpipe am Skilift Sotsaslong, Halfpipe auf der Seiser Alm (Sessellift Laurin) und dem Funpark für Kinder auf der Seiser Alm (Sessellift Euro).

    Skitouren
    Endlos verschneite Hänge, schneebedeckte Landschaften, markante Berggipfel und die Ruhe der Natur erwartet Dich, wenn Du eine Skitour in Gröden unternimmst. Für diejenigen, die mit ihren Skiern weit in die hochalpine, winterliche Dolomitenwelt vordringen wollen, gibt es in Gröden mehrere Touren. Auf den meisten hochalpinen Strecken wird jedoch kein Pisten- und Einsatzdienst geleistet, und das Befahren dieser Strecken geschieht auf eigenes Risiko und eigene Gefahr. Die Begleitung eines erfahrenen Berg- und Skiführers ist also absolut empfehlenswert.

    Langlaufen
    Für Langläufer ist Gröden wunderbar geeignet. Das Langental bei Wolkenstein, Monte Pana in St. Christina und die Seiser Alm bieten einzigartige und fantastische Kulissen. Das Tal ist mit über 115 km gepflegter Loipen aller Schwierigkeitsgrade zweifellos ein Eldorado für alle Langlauffans. Über eine 7,5 km lange Loipe auf der Seiser Alm ist Gröden mit dem Langkaufkarussel Dolomiti NordicSki verbunden das mit insgesamt 1.000 km Loipen aufwartet.

    Winterwandern
    Wer den Winter lieber abseits der Pisten genießen möchte erholt sich am Besten in der frischen Luft beim Wandern und Spazieren. In Gröden werden im Winter geführte Wanderungen angeboten, in den der Interessierte viel Wissenswertes über Geologie, Geschichte, Fauna und Flora des Tales erfährt. 50 km Spazier- und Wanderwege erstrecken sich über die 50 km² große Hochfläche der berühmten Seiser Alm. Neben den ausschließlich für den Wanderer präparierten Pfaden gibt es die vielen gebahnten Zufahrtswege zu den weit über die gesamte Alm verstreuten Gastbetrieben. Weil sich beide Systeme da und dort kreuzen und überschneiden, ergibt das eine Vielfalt von Wanderkombinationen.

    Rodeln
    Als Abwechslung zum Skifahren und als Spaß für die ganze Familie eignet sich das Rodeln perfekt. An den Talstationen der Lifte kann man meistens auch Schlitten ausleihen. Bei der Bergstation des Raschötzer Sesselliftes beginnt die 7 km lange Rodelbahn, die bis zur Mittelstation den ganzen Winter über dank künstlicher Beschneiung befahren werden kann. Der Forstweg von Monte Piz auf der Seiser Alm führt nach Pufels und gute Rodler können eventuell auch bis Runggaditsch fahren. Auf der Seiser Alm gibt es noch einige kleinere Rodelbahnen wie am Umlauflift Panorama, am Sessellift Florian oder am Sessellift Spitzbühl. Und dann gibt es noch das Nachtrodeln auf der Seiser Alm mit Bus-Transfer, Schneekatze und Abendessen.

    Eislaufen
    Im Eisstadion „Pranives“ in Wolkenstein kann man Schlittschuhlaufen, aber auch Eisstockschießen. Wer noch recht wackelig auf den Beinen steht, kann auch Eislauf-Unterricht nehmen. Das Eisstadion ist auch abends geöffnet, wo man zu Discomusik seine Tanzkünste auf Eis unter Beweis stellen kann. Es gibt hier auch einen Schlittschuhverleih.

    Pferdekutschenfahrten
    Koste einmal selbst das Vergnügen aus, Dich im Pferdeschlitten durch die winterliche Landschaft kutschieren zu lassen! Ein Erlebnis, das unsere schnelllebige Zeit der Technik kaum mehr zu bieten vermag und das auch jenem Urlauber, der sich nicht mehr jeden Fußweg zutrauen darf, noch so manches winterliche Kleinod erschließt. Das ideale Gelände für eine Pferdeschlittenfahrt ist zweifelsohne die Seiser Alm (Standort Pferdeschlitten an der Seilbahnbergstation und Kompatsch-Schönblick).

  • Touristische Highlights der Region
    Die Ferienregion Gröden und Umgebung bietet einige touristische Highlights, die Du Dir bei Deinem Urlaub nicht entgehen lassen solltest:

    • Naturpark Puez-Geisler-Raschötz
    • Burgruine Stetteneck in St. Ulrich
    • Das Luis Trenker-Denkmal
    • Sonnenuhr auf Monte Pana
    • Burgruine Wolkenstein
    • Pfarrkirche von St. Ulrich
    • Mar dolomiti in St. Ulrich

  • Anfahrt
    Mit dem Auto
    Gröden erreichst Du am einfachsten über die Brennerautobahn (A22).
    Von Norden über Innsbruck-Brenner-Klausen, von Süden über Verona-Bozen-Klausen. Die günstigste Ausfahrt heißt Klausen/Gröden. Von dort erreichst Du auf der bestens beschilderten Höhenstraße nach etwa 20 Minuten St. Ulrich und wenige Kilometer weiter St. Christina und Wolkenstein.

    Mit der Bahn
    Aus Deutschland, Österreich, den Niederlanden und Belgien gibt es gute IC- und EC-Verbindungen. Sie führen über München, Innsbruck, Brenner bis nach Brixen oder Bozen.
    Von Brixen oder Bozen bringt Sie ein Linienbusdienst mehrmals täglich bequem nach Gröden. Einige Hotels verfügen auch über einen Zubringerdienst.

    Mit dem Flugzeug
    Mittels günstiger Bustransfers kannst Du Gröden von den Low-Cost-Flughäfen in Bergamo und Brescia Gröden erreichen. Der Transfer, in modernen Reisebussen, nach Gröden (St. Ulrich, St. Christina und Wolkenstein) ist für alle Fluggäste vorgesehen, welche in den Flughäfen „Brescia Montichiari“ (neben Verona) und „Bergamo Orio al Serio“ (neben Mailand) landen. Der Bus ist nicht an einem Flug gebunden und kann somit auch von allen anderen Gästen gebucht werden.


Gröden-Logo

Dolomiten-Logo

Urlaubstipp

Ferienhäuser in Italien
Eine große Auswahl an Ferienhäusern, Ferienwohnungen und Hütten findest Du auch bei Interchalet

Interchalet